Erfahrung
Erste Eindrücke von Rio de Janeiro
15. August 2014
0

Als ich gelandet bin hat etwas nicht gestimmt: das Wetter. Es war zwar warm aber es regnete. In Rio de Janeiro. Somit kam ich vom deutschen Regen in den brasilanischen Regen. Eins kann ich versichern: er fühlt sich genau gleich an, nämlich kalt und nass. Nicht nur dass das Wetter nicht stimmte, auch etwas Anderes hat mich auf Trab gehalten: Mein Gepäck. Das ist nämlich nicht mit nach Rio de Janeiro gekommen, sondern ist bei meinem Zwischenstopp in Lissabon geblieben. (Mein Flug ging zuerst von München nach Lissabon und erst anschließend nach Rio.) Es lief wie am Schnürchen. Jetzt hatte ich 2 Bücher, 1 Laptop, Handy, Schlüssel und meinen Geldbeutel (Gott sei Dank war der im Handgepäck…) für meine 1. Nacht in Rio de Janeiro.

Ende der Pechsträhne

Aber die Pechsträhne hielt Gott sei Dank nicht an: Ich wurde von Mariana vom Flughafen abgeholt (der Schwester von Luiza) abgeholt und in meine Unterkunft gefahren und in was für eine.Die Unterkunft, also ihre Wohnung wo ich übernachtete, liegt zwischen einem botanischen Garten, einem See und 300 m Luftlinie vom Strand von Ipanema. Gott sei Dank war auch gleich eine “Shopping Mall” um die Ecke so, dass die fehlende Kleidung auch gleich gekauft war. Zum Abschluss an meine Shoppingtour genoßen wir noch frisch gepressten Fruchtsaft für umgerechnet 2,20 € (es waren tatsächlich 7,60 bras. Real – klingt immer sehr teuer alles, aber man muss es umrechnen und dann ist es doch billiger). Auch interessant war, dass trotz dem Regen die Temperatur noch bei schönen 23 Grad lag. Wunderbar. Außerdem roch es die ganze Zeit nach dem botanischen Garten.

Um den ersten Abend noch ein bisschen ausklingen zu lassen gingen wir noch in eine Bar. Dort wurde dann unter anderem das Spiel Deutschland gegen Brasilien genauestens analysiert (Ich hatte es ja befürchtet…). Wisst ihr was die Einheimischen glauben, warum die Brasilaner verloren haben? Es ist auf keinen Fall so, dass sie zugegeben hätten, das wir einfach sau gut gewesen sind. Nein, angeblich sollen sie extra verloren haben um der Regierung eins auszuwischen. Aber immerhin haben sie uns den Weltmeister-Titel gegönnt. Schon einmal ein Anfang. In der Bar hat dann die Kombination von Jet-Lag und brasilanischen Bier den Rest zu geben. 26 Stunden wach hauen dann auch mich um (ok ein paar Stunden habe ich auch im Flieger geschlafen).

Morgen in Rio de Janeiro

Nach 6,5 Stunden Schlaf (mehr ging einfach nicht, ich war so aufgeregt endlich die Stadt zu erkunden..) ging es dann Richtung Strand. Das Wetter war immer noch mies. Aber meine guten Laune war dennoch ungetrübt. Ich wollte den kompletten Strand von Ipanema bis zum weltberühmten Strand von Copacabana ablaufen. Da war ich länger unterwegs als erwartet. Ich dachte insgesamt das ich zwischen 2-3 Stunden brauchen würde. Bis ich von der Haustür bis zum Ende vom Copacabana Strand gelaufen bin, war ich erstmal gute 2,5 Stunden zu Fuß unterwegs. Schon nach gut 200 m meine Schuhe komplett durchnässt. Brrr… Anschließend war ich noch in einem Militärmuseum, wo sie die (blutige) Geschichte Brasiliens dargestellt hatten. Auf portugisisch. Aber die Bilder waren schön und dort gab es ein schönes Café.

Alles in allem ein ereignisreicher erster Tag. Nachdem ich wieder in der Wohnung angekommen bin, gab es erstmal Siesta. Mal schaun was die Nacht heute noch bringt…

Kleingedrucktes

Bei meinem letzten Beitrag habe ich ein bisschen geflunkert. Ich habe mir von Luiza Bilder von Rio de Janeiro schicken lassen (schöne natürlich), dann habe ich einen Beitrag vorbereitet der genau diese Bilder bei meiner Ankunft in Rio de Janeiro als Beitrag postet.

0

About author

JJ

Related items

Auch interessant

Samba-bild

Dann doch Macae…

Als ich gelandet bin hat etwas nicht gestimmt: das...

weiterlesen
Strand von Buzius

Buzius – eine verträumte Hafen-Touristen-Stadt

Als ich gelandet bin hat etwas nicht gestimmt: das...

weiterlesen
Neuer Geldbeute gekauft im Shoppingcenter Barra Shopping in Rio de Janeiro.

Besuch des größten Konsumtempels in Rio de Janeiro: Barra Shopping

Als ich gelandet bin hat etwas nicht gestimmt: das...

weiterlesen

There are 0 comments