Erfahrung Macae Samba
Dann doch Macae…
14. September 2014
0
Samba-bild

Es kam wieder einmal ganz anders als geplant: Als ich mit Ruy auf dem Weg zur Farm war, ist leider das Auto kaputt gegangen. Sehr ärgerlich, vor allem da das Auto keine 35.000 km auf den Buckel hatte. Wir beschlossen das Wochenende in Macae zu verbringen, die folgende Woche wieder in Rio de Janeiro zu verbringen und am Freitag nach Porto Seguro zu fliegen. Das Wochenende in Macae werde ich nicht vergessen. Nicht weil die Stadt so toll war, nein weil ich da ziemlich viel verrückte Sachen erlebt habe. Angefangen hat es am Freitag-Abend als wir in eine Samba-Bar gegangen sind. Dort wurde mir zum ersten Mal gezeigt wie man Samba tanzt. Aber bei mir als Tanz-Chaot (wie ich auch schon bei dem arabischen Tanz festgestellt habe…) half das alles nicht so wirklich, ich konnte es am Ende immer noch nicht richtig. Aber die Erfahrung, das alle – egal ob jung oder alt –  zusammen zur gleichen Musik bis in die frühen Morgenstunden feierten, fande ich sehr schön.

Am Samstag wollten wir zum Strand gehen, davor aber uns nochmal bei einem “Barbecue” stärken. So lernte ich auch, wie die Brasilianer grillen. Angekommen sind wir um 11:00 Uhr, nur um das kurz festzuhalten. Danach wurde kräftig gegrillt, wobei die Brasilianer das ganze anders machen als wir. Der Salat zum Beispiel spielt eine absolute Nebenrolle. Den kann man zwischendrin mal essen, wenn gerade kein Fleisch da ist. Fleisch ist ein gutes Stichwort. Ich habe noch nie so viel Fleisch auf einmal gesehen das an einem Tag vergrillt wurde. Wie muss man sich das jetzt vorstellen? Jeder sitzt gemütlich bei einem Bier, einer grillt, wenn das Fleisch fertig gegrillt ist, wird es klein geschnitten (schön mundgerecht) und dann greift jeder zu dem Fleisch-Teller und nimmt sich ein paar Stückchen und trinkt weiter. Das ganz ging dann bis knapp 23:00 Uhr. Also ist der Strand an diesem Tag erstmal ausgefallen. Am Abend sind wir dann auf ein Samba-Festival gegangen wo dann auch das Titelbild entstand. (By the way, um aufzulösen warum ich runter schaue hatte genaue einen Grund: ich habe in meinem Leben noch nie so einen Hintern mit so viel Muskeln gesehen… :-) )

Am Sonntag habe ich das Wochenende dann noch am Strand von Macae ausklingen lassen und dann ging es am Abend wieder zurück nach Rio de Janeiro…

Stay Tuned!

4

About author

JJ

Related items

Auch interessant

Strand von Buzius

Buzius – eine verträumte Hafen-Touristen-Stadt

Es kam wieder einmal ganz anders als geplant: Als ...

weiterlesen
Neuer Geldbeute gekauft im Shoppingcenter Barra Shopping in Rio de Janeiro.

Besuch des größten Konsumtempels in Rio de Janeiro: Barra Shopping

Es kam wieder einmal ganz anders als geplant: Als ...

weiterlesen
Von der Weltmeisterschaft ist auf einer Wand am Anfang vom Copacabana Strand in Rio de Janeiro ein Graffiti. Sehr gelungen.

Brasilien vs. Deutschland

Es kam wieder einmal ganz anders als geplant: Als ...

weiterlesen

There are 0 comments