Erfahrung Rio de Janeiro
Besuch des größten Konsumtempels in Rio de Janeiro: Barra Shopping
30. August 2014
0
Neuer Geldbeute gekauft im Shoppingcenter Barra Shopping in Rio de Janeiro.

“Heute wegen gestern geschlossen!”. Die Wellen und die Strömung waren heute Morgen viel zu stark. Somit fiel der Surfunterricht aus. War auch für den Surflehrer nicht so schlecht: Der hatte nämlich gestern scheinbar bisschen einen über den Durst gestrunken. Als hätte er es geahnt… Das Wetter war immer noch neblig und kalt, aber es regnete nicht mehr. Nachdem ich nicht den ganzen Tag vertrödeln wollte, bin ich mit Janine zum größten Shopping Center in Rio de Janeiro gefahren: Barra Shopping. Das gute ist, es liegt zwischen Reicreio (das ist das Hostel) und dem Zentrum von Rio de Janeiro. Somit ideal für einen Tagesausflug bei schlechtem Wetter.

Also auf zur Bushaltestelle und ab ging es zum Barra Shopping! Nach einer verrückten Busfahrt sind wir angekommen. (Die brasilianischen Busfahrer fahren wie als wenn der Teufel hinter ihnen her wäre – unfassbar. Da kann man sich die Achterbahn getrost sparen.) Dort angekommen, empfing uns als erstes gleich mal die kalte Klimaanlage. Obwohl es draußen gar nicht heiß war. Barra Shopping entspricht einem typischen amerikanischen Kaufhaus – tausende Läden. Kaum einheimische Läden. Eher fand man nur internationale Markenläden wie Nike, Gucci oder Quiksilver. Von allem etwas. Ursprünglich hatte ich geplant mir in Brasilien ein paar neue Klamotten zu kaufen und die starke europäische Währung zu nutzen. Aber vergesst es. Generell sind alle importierten Produkte (z.B. aus Amerika) wesentlich teurer als in Europa. Woran liegt das? – Die brasilianische Regierung erhebt sehr hohe Steuern auf importierte Güter, teilweise bis zu 200%. Hierbei ist das iPhone ein guter Vergleich: in Deutschland ist es regulär ab ca. 650 € erhätlich, in Brasilien fängt es bei knapp 3.000 bras. $ an (ungerechnet bisschen mehr als 1.000 €). Ziel ist es, die heimische Wirtschaft zu fördern, also die Produkte aus Brasilien. Aber diese orientieren sich auch an dem Preisen der importieren Produkte, somit immer noch teuer. Nachdem ich immer noch ohne Geldbeutel unterwegs war, hatte ich es mir heute zur Aufgabe gemacht mir einen neuen Geldbeutel zu kaufen. Auch wollte ich eine spezielle Nasen-Sonnencreme fürs Surfen haben, damit ich nicht wieder den Namen “Red Nose” vom Surflehrer bekomme.

Nach gut einer Stunde wurde ich fündig, habe einen schönen Geldbeutel aus Leder gefunden. Zuerst war er mir zu teuer, das hat der Verkäufer trotz meiner nicht vorhandenen Portugisisch-Kenntnisse schnell gemerkt. Er machte mich aber dann schnell auf den derzeitigen Schlussverkauf aufmerksam und den damit verbundenen 30% auf alle Produkte. Somit war das auch geritzt. Für umgerechnet knapp 42 € bin ich jetzt stolzer Besitzer eines schönen Ledergeldbeutels. (Siehe Beitragsbild) Mal schauen wie lange er mir noch bleibt in diesem “gefährlichen” Brasilien, aber man muss den Teufel nicht gleich an die Wand malen. Nach weiteren 20 Minuten habe ich auch meine Nasen-Sonnencreme in diesem riesigen Barra Shopping gefunden. Nachdem dann auch Janine alle Sachen gefunden und gekauft hatte, wurde es Zeit fürs Mittagessen. Uns knurrte ordentlich der Magen.

Also haben wir uns nach ein paar Restaurants umgeschaut. Nachdem bei den lokalen Restaurants immer nur Burger und Pommes (oder ähnliches ungesundes) angeboten wurden, haben wir uns für ein Sandwich bei SUBWAY entschieden. Im Nachhinein nicht die beste Entscheidung: Sogar die Sandwiches bei SUBWAY schmecken hier anders, aber auf keinen Fall besser. Zudem haben wir einen amerikanischen Großkonzern unterstützt anstatt die lokale Wirtschaft, shame on us.

Da wir noch den ganzen Nachmittag frei hatten haben wir uns beim Mittagessen dafür entschieden noch ins Kino zu gehen, dass sich auch im Barra Shopping befindet. Nachdem nicht alle Filme auf Englisch und um diese Uhrzeit liefen, entschieden wir uns für leichte Kost: “The Expandebles 3″. Ein totaler, amerikanischer Rubbish-Aktion-Film meines Erachtens. Es wurde über 90 Minuten rumgeballert und getötet. Eher geeignet um am Abend einzuschlafen. Aber eine Sache war gut, ich konnte mit meinem Englisch den kompletten Film folgen und verstand ihn auch zur Gänze. (war auch nicht schwer, Maschinengewehre klingen überall auf der Welt gleich…)

Anschließend ging es wieder zurück ins Hostel, einen neuen Blogeintrag über Barra Shopping verfassen. Morgen ist mein letzter Tag im Hostel. Wenn das Wetter wie heute ist, werde ich gleich in der Früh nach Rio de Janeiro aufbrechen, zu Luiza, um den Ilha Grande zu besuchen. Falls das Wetter wieder mehr brasilianisch anstatt deutsch ist, werde ich am Vormittag noch mal surfen, an den Strand gehen und am späten Nachmittag zurück nach Rio de Janeiro fahren, da ich Montag nach Sao Paulo fliege.

Fazit zum Einkaufszentrum Barra Shopping

Wenn es tatsächlich mal schlechtes Wetter in Rio de Janeiro sein sollte, dann lohnt es sich auf jeden Fall diesen riesigen Konsumtempel anzusehen. Wie weiter oben aber schon erwähnt lieber mit bisschen mehr Geld hingehen, da die Sachen tendenziell teurer sind als in Europa. Das Angebot an Einkaufsläden und Restaurants ist gigantisch. Egal was man sucht, man findet es bestimmt. Auch die Verbindung zum Barra Shopping ist sehr gut. Zum Teil fahren extra kostenlose Busse von Rio de Janeiro raus zum Barra Shopping. Sehr praktisch. Auch das Kino im Barra Shopping ist empfehlenswert. Mit 12 Kinosälen und auch Filme auf Englisch ist sicherlich für jeden etwas dabei. Wichtig: Das Kino macht erst um 12:30 auf. Die ersten Filme laufen ab ca. 13:30 Uhr. Mir hat es sehr gut gefallen im Barra Shopping, ich kann es jeden Touristen nur empfehlen.

Stay tuned!

P.S.: My blog is also on english available, since yesterday! Here you go: www.brasilienreise.me/en/

1

About author

JJ

Related items

Auch interessant

Samba-bild

Dann doch Macae…

“Heute wegen gestern geschlossen!”. Di...

weiterlesen
Strand von Buzius

Buzius – eine verträumte Hafen-Touristen-Stadt

“Heute wegen gestern geschlossen!”. Di...

weiterlesen
Von der Weltmeisterschaft ist auf einer Wand am Anfang vom Copacabana Strand in Rio de Janeiro ein Graffiti. Sehr gelungen.

Brasilien vs. Deutschland

“Heute wegen gestern geschlossen!”. Di...

weiterlesen

There are 0 comments